früchtenicht_nov-2119

Massagen

Die klassische Massage ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Massageform. Mit ihren Griffen, Streichen, Kneten erfüllt die klassische Massage alle Anforderungen an eine moderne Reiztherapie. Das sanfte Streichen zur Kontaktaufnahme mit dem Klienten und zum Erspüren der Verspannungen und Verhärtungen; das Kneten, bei dem die Muskeln gegeneinander verschoben und gedehnt werden, zur Anregung der Durchblutung und zur Lösung von Verspannungen, die Friktion, bei der mit dem Daumen oder den Fingerkuppen tiefe, kreisende Bewegungen ausgeführt werden, um harte Knoten im Muskelgewebe zu lösen.

Eine Behandlung mit Massagen erstreckt sich über den gesamten menschlichen Organismus. Die Reize auf Haut und Muskulatur durch eine Massage können gegen Verspannungen und allgemein auch gegen Erkrankungen des Bewegungsapparates wie der Wirbelsäule und bei Rückenschmerzen erfolgreich wirken. Massagen kann man als Ganzkörpermassage oder an speziellen Körperteilen, z.B. als Nackenmassage, Beinmassage, Armmassage oder Gesichtsmassage ausführen.

Breuss-Massage

Die Breuss-Massage ist eine sanfte, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen löst und die Regeneration unterversorgter Bandscheiben einleitet.

Sie ist die ideale Vorbereitung für das Einrichten der Wirbelsäule nach Dorn, aber auch als selbständige Therapiemethode geeignet. Sie bewirkt eine sanfte Lockerung, Energetisierung und Streckung der Wirbelsäule und des Kreuzbeins und ist besonders angezeigt bei Bandscheibenleiden. Das verwendete Johanniskrautöl als Träger der Sonnenenergie wirkt auf die Nerven, gegen Schmerzen und Verspannungen, bei Verletzungen, Entzündungen und Schwellungen. Die Breuss-Massage wirkt darüber hinaus allgemein entspannend, schmerzlindernd und wohltuend auf Körper, Geist und Seele.